Früh-erTM war es ....

FrüherTM war es die Telekom, die al­len Unmut über nicht funkltio­nie­rende Leitungen und Telefone ab­be­kam - heute gibt es weit mehr Anbieter aber an­statt bes­ser, weil mehr Wettbewerb, wird der Umgang mit ih­nen im­mer schlech­ter und Ärgernisse häu­fen sich.

Letzte Woche war ich so­weit eine Datenkarte (SIM) für den Internetzugang mit dem Huawei Mobile WiFi E5577C zu be­stel­len. Nach um­fas­sen­der Recherché be­stellte ich bei *your­phone*. Nach der Bestellung & on­line Bezahlung be­kam ich das üb­li­che Bestätigungsmail.
Das hatte es in sich!
Gleich zwei dicke Minusregeln stan­den da:

  1. die Karte ist für ma­xi­mal 4 Monate "flat" - da­nach er­folgt die Berechnung von Aufschlägen;
  2. eine neue Karte kann erst in der sieb­ten Woche nach Freischaltung im Ausland be­nutzt wer­den.

Sie, liebe Lesende, wür­den sich da ge­nauso ver­dutzt am Kopf krat­zen wie ich. Es ist nicht be­son­ders er­freu­lich erst nach der Bestellung von sol­chen ganz we­sent­li­chen Einschränkungen zu er­fah­ren.

Ich habe so­fort das Widerspruchsformular her­aus­ge­sucht und meine Bestellung rück­gän­gig ge­macht. Flugs be­kam ich die an­ge­for­derte schrift­li­che Bestätigung mei­ner Stornierung.
Welch Erstaunen al­ler­dings heute:
In der Post kam ein Brief von *your­phone*, auf dem Umschlag steht "DU! be­kommst wich­tige Post." - dem Gefühl nach ist in dem (un­ge­öff­net ge­blie­be­nen) Umschlag eine SIM-Karte.

Jetzt frage ich mich, was soll ich da­mit ma­chen?
Ich werde sie lie­gen las­sen und war­ten bis sich *your­phone* mel­det und mir sagt wie es wei­ter ge­hen soll.

Nachdem fest­stand, dass die Sache mit *your­hone* nicht klap­pen würde habe ich - was zu­nächst zweite Wahl war, da das Angebot pro Monat & für 4 GB Datenvolumen 5,- €uro mehr ko­stet - die Seite von 1&1 auf­ge­macht und mir dort eine SIM-Karte be­stellt. Keine Laufzeit, mo­nat­li­che Kündigung, su­per­schnelle Verbindung .... und mo­nat­lich 14,99 €uro.

Das war am Freitag (09.02.2018), und prompt kam Sonnabend ein Mail mit der Bestätigung und dem Hinweis, am 13.02.2018 käme die Karte an. Weil die Sendung nur an die be­stel­lende Person ab­ge­ge­ben wer­den darf, die sich zu­dem mit PA zu iden­ti­fi­zie­ren hat, machte ich von dem Angebot Gebrauch mir das Paket an den nächst ge­le­ge­nen Hermes-Shop schicken zu las­sen.

Dienstag, 16:00 Uhr
Ich bin beim Hermes-Shop, lege mei­nen Ausweis vor und die nette Angestellte gibt meine PA-Nummer ein.
Falsche Eingabe, keine Übereinstimmung.
Zweiter Versuch.
"Die Nummern stim­men nicht über­ein"
Dritter Versuch, statt des Buchstabens "O" wird die Ziffer "0" ein­ge­ge­ben.
Fehlanzeige!
Nach drei feh­ler­haf­ten Eingaben wird das Paket - ob­wohl meine Identität fest steht und sich die Mitarbeiterin mei­nen Ausweis hat ge­ben las­sen - wie­der zu­rück an 1&1 ge­schickt. Es darf nicht aus­ge­hän­digt wer­den.
Mit dem Rat so­fort die *hot­line* an­zu­ru­fen werde ich mit wort­rei­chen Vertröstungen ent­las­sen.

Anruf bei 1&1.Ich warte 14 Minuten in der Warteschleife bis sich ein Mitarbeiter mel­det:
Ja, sehr be­dau­er­lich, wel­che Nummer hat der Ausweis, wie ist mein Geburtsdatum und wo bin ich ge­bo­ren .... dann werde ich in der Leitung ge­hal­ten wäh­rend der Mitarbeiter die Fachabteilung dar­über in­for­miert es han­dele sich um "0" und nicht um "O" in der Kennziffer mei­nes Ausweises.
Alles in Butter, mor­gen kommt die Karte an, ich kann sie nach­mit­tags ab­ho­len.

Mittwoch, 14:30 Uhr
Um 14:20 Uhr am 14.02.2018 stehe ich mit ge­zück­tem Ausweis im Laden. Der Besitzer höchst­per­sön­lich gibt die Nummer ein - in Kleinbuchstaben, wie ich er­ken­nen kann. Ich gebe zu be­den­ken, die Nummer auf dem Ausweis sei in Großbuchstaben ge­schrie­ben, da piept der Scanner und es wird "Falsche Identifizierung" an­ge­zeigt. Jetzt folgt die zweite Eingabe, dies­mal mit Großbuchstaben und Ziffern "0" statt des fal­schen "O".
Erneutes Piepen zeigt an: Fehler!
Jetzt will es der Chef wis­sen und gibt die glei­che Zahlen-Ziffern-Folge noch­mal ein.
Ein lan­ges, durch­drin­gen­des Piepen zeigt an:

Drei feh­ler­hafte Versuche, Paket zu­rück an 1&1 ...!

Morgen früh, so ver­si­chert der Hermesmitarbeiter, werde er die Sache in Ordnung brin­gen. Dieses Mal bleibt das Paket im Shop, man wird mich an­ru­fen wenn ich das Paket mit der SIM-Karte ab­ho­len kann.

Hoffentlich geht es mir nicht wie in dem Schwank "Ein Münchner im Himmel" und ich warte ewig auf eine glück­li­che Fügung mei­ner Angelegenheit.

Weil: Sonntag ist Abreise nach Spanien.
 
(Weitere Informationen zu letz­ten Arbeiten am WW in den letz­ten Tagen fol­gen mor­gen)

*up­date*
Auch der zweite Versuch der Zustellung en­dete wie der er­ste:
Dreimal ein­ge­ge­ben - im­mer "Fehler". Jetzt geht das Päckchen wie­der zu­rück an 1&1.
Ein er­neu­ter Anruf bei der hot­line er­gab, dass nie­mand so recht er­klä­ren kann wie das pas­siert. Nun wird ein drit­ter Versuch un­ter­nom­men. Irgendwann werde ich die Karte wohl be­kom­men ..!?

*2. up­date*
(16.02.2018)
Heute, Freitag, kam der zwi­schen 09:00 und 11:30 Uhr avi­sierte DHL-Bote und brachte das Päckchen von 1&1 .... für ei­nen Moment - als er vor sich hin mur­melte und auf der Tastatur her­um­hackte - dachte ich schon es werde wie­der nicht klap­pen. Das war falsch, denn ich be­kam mei­nen Ausweis zu­rück und das Päckchen aus­ge­hän­digt.

Alles wei­tere war dann nicht so schwer, und so trage ich näch­stens mein WLan [LTE / 4G] im­mer mit mir herum.

Leave a Reply