In die 'alte' Heimat

Da es mir bis­her am neuen Wohnort im­mer noch nicht ge­lun­gen ist ei­nen (ab­ge­schlos­se­nen & über­dach­ten) Stellplatz für den Wohnwagen zu fin­den habe ich den frü­he­ren Platz, gut 400 km nörd­lich von hier, be­hal­ten.

Gestern bin ich dann mit WW nach Norden, und spä­ter in der Nacht ohne WW nach Hause ge­fah­ren.

Erkenntnisse von die­ser Fahrt:

  • Die A 45 (Sauerlandlinie) hat nach dem Westhofener Kreuz Richtung Süden bis zum Abzweig nach Frankfurt mehr Kilometer an Baustellen als an freien Strecken.
  • Wenn in der Nacht um 02:00h - bei sehr schwa­chem Verkehr und ohne be­äng­sti­gende Wetterverhältnisse - die elek­tro­ni­sche Geschwindigkeitsanzeige auf "60 Km/h" steht fehlt der über­wie­gen­den Zahl von Auto- und LKW-Fahrern das Verständnis und die Bereitschaft sich daran zu hal­ten.
  • Gerade auf die­ser Autobahn scheint es man­chen Fahrern schwer zu fal­len eine we­sent­li­che Fahrregel zu be­fol­gen: Wenn es auf­wärts geht kann die Geschwindigkeit* nur da­durch auf­recht er­hal­ten blei­ben in­dem man Gas gibt!
  • _________________________________________________

    * Eine we­sent­li­che Hilfe wäre es, wenn der heute meist schon als Standard ein­ge­baute Tempomat auch ge­nutzt würde .... und ich ver­stehe - nach 50 Jahren Führerschein & Fahrpraxis - im­mer noch nicht warum deut­sche Auofahrer so gro­ßen Wert auf ma­nu­elle Schaltung le­gen wo sie doch über­wie­gend nur den drit­ten Gang zu be­nut­zen schei­nen!